Corona-Soforthilfe

Corona-Soforthilfe: Der löchrige Rettungsschirm

Corona-Soforthilfe für Soloselbstständige und Freiberufler:innen

Corona hält das kulturelle Leben seit Wochen in Atem und vielen Kreativen und Lehrenden schürt es sogar komplett die Luft ab. Theater sind verriegelt, Konzerte abgesagt, journalistische Themen auf einen Virus beschränkt. Das geht auf die Psyche und für viele Soloselbstständige und Freie um die bloße Existenz. Der Kühlschrank ist leer, die Kraft, um endlich mal den Schreibtisch aufzuräumen, fehlt.

Die großzügige Rettungsaktion

Zur „Hilfe für alle“ herangeeilt spannte die Regierung Ende März den großen Rettungsschirm auf und verteilte großzügige 5.000 EUR Soforthilfen aus Landesmitteln. Die waren jedoch rasch ausgeschöpft und wurden kurzerhand mit Bundesmitteln verschmolzen. Überraschung! Denn jetzt gilt nur derjenige als schützenswertes Individuum, der eine Büromiete oder einen Leasingvertrag für den Firmenwagen zahlt. Wer zu Hause arbeitet und kaum Betriebskosten hat bleibt mit knurrendem Magen im Regen stehen.

Der Jubel bleibt im Halse stecken und die Blicke fallen auf die dicken Löcher im Stoff des eilig aufgespannten Schirms. Hierdurch rutschen wir nun, die Schauspieler, Journalisten, Berufsmusiker und freien Lehrenden. Und, als wäre das nicht genug wird uns nun vorgeworfen, die Hilfe unrechtmäßig beantragt zu haben und mit Strafe gedroht. Schwupps werden Hilfesuchende zu Kriminellen, um zu vertuschen, dass die Hilfe per Gießkannenprinzip vielleicht doch etwas undurchdacht war. Verunsichert stehen wir vor dem Regal mit Dosennudeln und glotzen auf das frische Gemüse nebenan. Geld liegt auf dem Konto, doch darf man es benutzen? Wir greifen zu den Dosennudeln und hoffen, dass der Vermieter uns nicht aus der Wohnung schmeißt. 

Aber hey, der Zugang zur „Grundsicherung“ wurde erleichtert. „Grundsicherung“, das klingt nett, aber es ist nur ein anderes Wort für „Hartz IV“. Wir sind nicht arbeitslos, wir müssen nicht erniedrigt und wieder eingegliedert werden, wir dürfen nicht arbeiten! Da drängt sich die Befürchtung auf, dass die Politiker an unserer Lebenswirklichkeit verklärt vorbei regieren. Was ist das für eine Soforthilfe, mit der sich die Regierung brüstet und großspurig verspricht: „Es sind genug Mittel für alle da“, wenn sie die Menschen ungerührt im Regen stehen lässt, die um ihre pure Existenz fürchten? Der Rettungsschirm sollte dringend geflickt und nachgebessert werden.


Infos zur Corona-Soforthilfe

Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.